Barramundi mit Quinoa und rotem Mangold

Ein Gericht soll alle Sinne berühren und bedarf einer anziehenden Geschichte. Lass uns etwas über alte Sorten, Nachhaltigkeit und Azteken erzählen.

Ein Zyklus, ein in sich geschlossener Kreislauf, so stellen wir uns unsere Erde vor. Eigentlich ein logischer Gedanke, dieses Prinzip in die Nahrungsmittelherstellung zu übernehmen. Genau dies haben die Barramundi-Züchter von FISH `N` GREENS mit ihrem Aquaponic Garten umgesetzt. Eine ressourcenschonende und chemikalienfreie Art der Fischzucht, die bereits von den Azteken angewandt wurde.

Das System ist simpel. Die Fäkalien der Fische dienen als Düngemittel für Grünpflanzen wie Salat oder Microgreens. Das Wasser wird mit Hilfe dieser Pflanzen gereinigt und zurück in das Fischbecken gepumpt. Dadurch benötigen sie lediglich ein bis drei Prozent der gesamten Wassermenge als Frischwasserzufuhr, um das von Pflanzen absorbierte Wasser zu ersetzen. Also eine Fischzucht, die theoretisch ohne Wasser auskommt – eine Idee, mit der diese Herren aus der Ostschweiz wohl eine grosse Zukunft vor sich haben.

Um der Nachhaltigkeit die Krone aufzusetzen, kombinieren wir unseren Barramundi mit einer alten, beinahe in Vergessenheit geratenen Gemüsesorte: dem roten Mangold.

Mangold ist in der Schweiz auch als Krautstiel bekannt.

Eine Gemüsesorte mit langer Tradition, die dank ProSpecieRara (eine Stiftung für die Erhaltung und Förderung der genetischen Vielfalt in Fauna und Flora) wieder aktiv kultiviert wird. Als Stärkebeilage haben wir uns für heimischen Quinoa entschieden. Dieser schmiegt sich glamourös ins Geschmacksbild ein.

Viel Spass beim Nachkochen!

PS: Hier findest Du weitere Infos zum Barramundi.

Was brauchst Du?

  • 250 g Quinoa
  • 5 dl Wasser
  • ½ EL Salz
  • 1 Zwiebel, fein geschnitten
  • 1 Knoblauch, in Scheiben
  • 800 g Roter Mangold
  • 2 dl Apfelsaft
  • 1 dl Rahm
  • ¼ TL Salz
  • 600 g Barramundifilet
  • 2 EL Olivenöl
  • ¼ TL Salz

So haben wir es gemacht:

Quinoa in einem Sieb unter fliessendem Wasser gut abspülen. Wasser in einem Topf aufkochen, salzen. Quinoa beigeben und ca. 25 Min. köcheln. Zwiebeln und Knoblauch in einem grossen Topf andünsten, Mangold beigeben und mitdünsten. Apfelsaft dazugiessen, zugedeckt ca. 10 Min. auf mittlerer Stufe köcheln. Rahm beigeben und ohne Deckel ca. 5 Min weiter köcheln, salzen. Barramundifilet in ca. 5 cm breite Stücke schneiden, salzen. Öl in einer beschichteten Bratpfanne heiss werden lassen, Barramundi beidseitig ca. 4 Min. braten. Quinoa abgiessen, mit Mangold und dem Barramundifilet servieren.